Drucken

Kneippanlage am Ortsausgang Richtung JettenbachIn der "Altbach" am Ortsausgang von Eßweiler, an der Stelle an der die alte Strasse auf den Schneeweiderhof von der Kreisstrasse nach Jettenbach abzweigt, errichtete die Gemeinde eine Kneippanlage, die sich im Sommer regen Zulaufs durch die Bürger Eßweilers und benachbarter Gemeinden erfreut. Auch zufällig vorbeikommende Rad- und Autofahrer nutzen die Erfrischung gerne.

An der Stelle stand seit einigen Jahren ein Hydrant, an dem sich die Eßweiler' Bürger kostenlos mit Gießwasser für Garten und Landwirtschaft aus der alten Wasserleitung Eßweilers versorgen konnten. 2006 bot sich der Gemeinde Eßweiler die Möglichkeit, Brunnen, Hochbehälter und Wasserleitung für den eher symbolischen Betrag von 100 Euro vom Wasserzweckverband Weilerbach zurückzukaufen.

Desweiteren stellte sich nach dem Abbau der Brunnenanlage auf dem Dorfplatz die Frage, was mit diesen Teilen nun geschehen solle. Schnell war klar, dass der Brunnen an irgendeiner Stelle der Gemeinde wieder aufgebaut werden müsse.

Vorschläge zur Realisierung wurden gemacht, überdacht und auch wieder verworfen. Am Ende stand dann die Idee, eine Kneippanlage zu errichten.

Ein ortsansässiger Architekt erstellte kostenlos einen Plan für die Realisierung. Dieser wurde am 31.03.2008 dem Gemeinderat vorgelegt, der den Bau beschloß. Baubeginn war dann nach Abschluß der Genehmigungsverfahren im Juli 2008. 

Einweihung am 27. Juni 2009

Einweihung der Kneippanlage 2009Am Samstag, dem 27. Juni 2009 wurde die Kneippanlage mit einem kleinen Fest offiziell übergeben.

In seiner Eröffnungsrede vor den zahlreich erschienenen Gästen - Bürgern aus Eßweiler, beteiligten Arbeitern, dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Michael Kolter mit Gattin sowie Pressevertretern - ging unser Ortsbürgermeister kurz auf die Geschichte der Anlage ein. Er bedankte sich bei den beteiligten Firmen sowie bei privaten Spendern aus Eßweiler und Oberweiler im Tal, die Baumaterial und Schalungen kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Im Anschluß daran überreichte der Verbandsbürgermeister Michael Kolter einen Zuschuß der Verbandsgemeinde und gab die Anlage zusammen mit Peter Gilcher frei, die daraufhin ausgiebig ersten Tests unterworfen wurde.

Musikalisch wurde die Feier von den Talbachmusikanten mitgestaltet, auch an das leibliche Wohl ist gedacht worden. 

Zu erwähnen ist noch, dass zwar der Hydrant, der jahrelang an der Stelle stand, verschwunden ist, die Eßweiler Bürger sich  jedoch durch zwei Zapfhähne an der Rückseite weiterhin mit kostenlosem Wasser für den Garten versorgen können.

Zugriffe: 2951