Drucken

Bei der ersten Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" belegte Eßweiler im Kreisentscheid den zweiten Platz in der Hauptgruppe und hat sich damit für den Gebietsentscheid qualifiziert.

Update: Am 26. Juni fand die Dorfbegehung der Gebietskommission statt. Viele Bürgerinnen und Bürger kamen an diesem Tag auf den Dorfplatz, um der Kommission aus Neustadt an der Weinstraße unser Dorf zu zeigen.
Eßweiler belegte beim Gebietsentscheid einen hervorragenden 5. Platz, der aber leider nicht zur Teilnahme am Landesentscheid reichte.

Der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

"Unser Dorf hat Zukunft" entstand zu Ende der 1990er Jahre aus dem Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden". Damals war der beschleunigte Strukturwandel im ländlichen Raum im vollen Gang. Das führte zu erweiterten Bewertungskriterien, die die Entwicklung und Zukunftssicherheit des dörflichen Lebensraumes berücksichtigten und schliesslich weg vom reinen "Verschönerungswettbewerb" der 1970er Jahre und zur Umbenennung führten.

"Unser Dorf hat Zukunft" ist ein Bundeswettbewerb. Teilnehmen dürfen alle Gemeinden bis 3000 Einwohner. Auszeichnungen werden auf Kreis-, Gebiets- Landes- und schließlich Bundesebene vergeben. Für die Teilnahme auf einer höheren Ebene des Wettbewerbs muss man sich durch eine Auszeichnung in der darunterliegenden Ebene qualifizieren.

"Unser Dorf hat Zukunft" will die Entwicklung in den Dörfern unterstützen und zur Verbesserung der Lebensqualität führen. Dabei soll die Dorfgemeinschaft und die einzelnen Bewohner motiviert werden, sich aktiv an der Gestaltung und Entwicklung des eigenen Dorfes zu beteiligen.

Der Kreisentscheid 2015

In Arbeitsgruppensitzungen der Dorfmoderation wurde schon im Laufe des Jahres 2014 angeregt, dass sich auch Eßweiler an diesem Wettbewerb  beteiligen könne, einfach um auch eine Rückmeldung zu erhalten, ob sich der Einsatz in der Dorfmoderation lohnt und wo unser Dorf im Vergleich mit anderen Gemeinden des Landkreises "so steht". Nachdem der Gemeinderat einer Teilnahme zugestimmt hatte, wurden zu Beginn dieses Jahres die Teilnahmeformalitäten durch unsere Gemeindevertreter durchgeführt.

Ende März 2015 wurde die Gemeinde benachrichtigt, dass am 4. Mai 2015 eine Ortsbegehung durch die Bewertungskommission des Landkreises Kusel stattfindet. In mehreren Sitzungen wurde innerhalb der Dorfmoderation das Programm für die Begehung festgelegt. Der Rundgang durch das Dorf wurde so gewählt, dass sowohl bisher schon bestehenden Einrichtungen wie der Kinderspielplatz, die Allee der Generationen oder der Buch-Treff, als auch die Visionen aus der Dorfmoderation - der Ausbau der "Kaserne" oder die einrichtung eines Freizeitgeländes mit Bolzplatz und Boule-Feld an der Kläranlage - berührt wurden. Eine Präsentation der Gemeinde, die als Schlechtwetteralternative auch Bilder der Stationen des geplanten Rundganges enthält, wurde von Christine Mangold erstellt. Und für das Ende des Rundganges wurden Kaffee und Kuchen bei den Landfrauen sowie Häppchen bei Klaus Dockendorf und Norbert Mangold organisiert.

Zur Dorfbegehung am 4. Mai waren gegen 13:15 Uhr neben dem "Organisationskommitee" auch weitere Einwohner Eßweilers im Bürgerhaus zusammengekommen. Nach der Begrüssung durch unseren Bürgermeister Peter Gilcher gab Rudi Emrich einen kurzen Überblick über die Geschichte Eßweilers. Der Vorsitzende der Bewertungskommission Holger Flick zeigte sich erfreut darüber, dass trotz der eher ungünstigen Uhrzeit so viele Einwohner Interesse an der Veranstaltung und somit an ihrer Gemeinde zeigten.
Auch der vorab an die 5 Kommissionsmitglieder verteilte Ausdruck der Präsentation brachte wohl schon erste Pluspunkte. Ebenso unser Bürgerhaus und die Tatsache, dass es mit viel Eigenleistung der Bürger realisiert werden konnte.  
Bei Sonnenschein wurde dann der Rundgang in Angriff genommen. Dabei wurde sowohl die Entstehung bestehender Anlagen als auch unsere Visionen für die weitere Gemeindeentwickung besprochen. Auch Fragen zu den Ortsvereinen und deren Aktivitäten und Integration ins Gemeindeleben wurden beantwortet.
Zum Abschluss war - wieder im Bürgerhaus - noch etwas Zeit, um sich bei Kaffee, Kuchen und Hausmacherschnittchen über die Ortsbegehung und den weiteren Ablauf des Wettbewerbs zu unterhalten.

Ergebnis des Kreisentscheids 2015

Das Ergebnis des Kreisentscheides 2015 im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" wurde am 7. Mai 2015 verkündet. In der Hauptklasse nahmen im Kreis Kusel 2015 neben Eßweiler noch Adenbach, Odenbach, Relsberg und Breitenbach teil. Eßweiler erreichte den 2. Platz und ist damit für die nächste Ebene, den Gebietsentscheid, qualifiziert. Für die erste Teilnahme bei diesem Wettbewerb ist das ein hervorragendes Ergebnis.

Bilder der Dorfbegehungen der Kreis- und Gebietskommission

Der Gebietsentscheid 2015

Die Kommission für den Gebietsentscheid Neustadt/Weinstraße hatte sich für den 26. Juni 2015 angekündigt. Mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger folgten der Aufforderung, sich an der Veranstaltung zu beteiligen, und empfingen die Kommissionsmitglieder auf dem Dorfplatz. Nach der Begrüssung durch Ortsbürgermeister Peter Gilcher wurden im Bürgerhaus Informationen zur Gemeinde und zu den örtlichen Vereinen präsentiert. Bilder von Veranstaltungen illustrierten die Zusammenarbeit der Bürger, der Gemeinde und der Vereine in Eßweiler.

Der anschließende Dorfrundgang führte zu realisierten (Buch-Treff im alten Rathaus, Allee der Generationen, Kinderspielplatz) und geplanten Projekten von Dorfmoderation (Freizeitgelände an der ehemaligen Kläranlage, Umbau der "Kaserne", Pläne für den Jugendraum und das alte Rathaus) und privaten Initiativen (Ferienwohnung, alte Dorfmühle). Auch das Wohnheim des CJD in der Ortsmitte wurde besucht. Der Abschluß wurde im Bürgerhaus bei Kaffee, Kuchen und kalten Getränken gemacht.

Ergebnis des Gebietsentscheids 2015

Das Ergebnis des Gebietsentscheids Neustadt/Weinstraße wurde am 13. Juli 2015 in einer Pressemitteilung der ADD veröffentlicht. Unter 12 Gemeinden, die in der Hauptklasse angetreten waren, erreichte Eßweiler einen hervorragenden 5. Platz. Der Abstand zu den 4 Siegergemeinden, die sich für den Landeswettbewerb qualifiziert haben, war sehr gering.

Ausblick

Die Gemeinde dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die durch die Teilnahme an den Dorfbegehungen ihr Interesse an der Zukunft unserer Gemeinde gezeigt haben. Auch das Engagement der Vereine und der Mitarbeiter bei der Dorfmoderation halfen mit, dass bei der ersten Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" so gute Ergebnisse erzielt wurden. Obwohl wir es nicht bis in den Landesentscheid geschafft haben, zeigen sie, dass auch auf dem Land in der Westpfalz Entwicklungspotential vorhanden ist und dass wir uns in Eßweiler durch unsere Zusammenarbeit ein lebenswertes Zuhause schaffen können. Wir haben Zukunft!

Zugriffe: 2839